Wohnungsbau für den kleinen Geldbeutel - Einladung zur Diskussion am 04.12.13

  • Veröffentlicht am: 14. November 2013 - 22:35
Stadtteildialog am 04.12.13 Foto: Maxime Perron Caissy

Ein Leuchtturmprojekt auf dem Conti-Gelände Limmer?

Wohnungsbau für den kleinen Geldbeutel

Ein Leuchtturmprojekt auf dem Conti-Gelände Limmer?

auf dem Podium:

Thorsten Vorberg (Transition Town Hannover)

Mira Fels (Bürgerbüro Stadtentwicklung)

Daniel Gardemin (Grüne Linden-Limmer)

Das Conti-Gelände in Limmer ist eine der größten Industriebrachen Hannovers. Die geplante Bebauung mit Wohnhäusern wird entscheidenden Einfluss auf die Wohnsituation in den westlichen Stadtteilen haben. Es tut sich allerdings - trotz fehlenden Wohnraums - seit etlichen Jahren auf dem riesigen Gelände scheinbar nichts. Die Baufirma Papenburg AG, die Eignerin des fast gesamten Areals, und die Stadt Hannover ringen um die Ausführung und den Baubeginn, der nun auf 2015 datiert ist. Zu befürchten ist eine überwiegend hochpreisige Bebauung für betuchte Eigentümer. Angesichts fehlender Wohnungen für den kleinen Geldbeutel lässt da ein Vorhaben besonders aufhorchen. Die Gruppe Transition Town Hannover plant, aus den Gebäuden der alten Conti-Betriebskrankenkasse und der Conti-Feuerwehr ein Projekt des existenzminimalistischen Wohnens zu schaffen. Gemeinschaftliches Wohnen, Eigenversorgung, Energieautarkie. Wie das alles gehen soll und ob dies ein Leuchtturmprojekt für unseren Stadtbezirk werden kann, wollen wir uns anhören und diskutieren. Alle Interessierte sind herzlich eingeladen.

Stadtteildialog Linden-Limmer am 4.12.2013, 20 Uhr, Grünes Stadtteilzentrum Linden-Limmer, Nieschlagstraße 26