Prügel-Übung an der IGS Linden?

  • Veröffentlicht am: 31. Januar 2007 - 13:18
pic_465821_full.jpg

Die Vorbereitungen zum G8-Gipfel gerieten zum Presse-Spektakel und Politikum. Aber was ist wirklich an der IGS-Linden passiert?

Sogar auf der Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Lindener Vereine war die Berichterstattung über die Vorbereitung auf den G8-Gipfel ein Thema. Wohlgemerkt: Die Berichterstattung, nicht das Training selbst! Dürfen Wirklichkeit und Veröffentlichung so weit auseinander klaffen? Wenn honorige Bürger, gefühltes Durchschnittsalter Ende 50, gewaltbereit wie Mahatma Gandhi, darüber schon die Stirne runzeln... Dann muss ich schon eine gezielte Kampagne dahinter vermuten.

Interessierte Medien treiben eine neue Sau durchs Dorf und interessierte Politiker machen Sprechblasen-Politik: "Verhaften Sie die üblichen Verdächtigen!" Sensationsgeile Auflagen-Hurerei trifft Weltwirtschafts-Lobby - na großartig.

Wer sich selber ein Bild machen möchte: http://germany.indymedia.org/2007/01/166276.shtml[hier gibt es den Bericht einer Teilnehmerin.]

Eine angenehm sachliche Darstellung gibt es auch auf http://www.hallolinden.de/Kurzmeldungen/Kurzmeldungen_/Kuzmeldungen1/kuz... zu lesen.

Ich meine, solche Vorbereitungstreffen tragen zu Deeskalation und Gewaltvermeidung bei. Und bei den (medialen) Wolken, die jetzt schon über Heiligendamm heraufbeschworen werden, werden wir uns wünschen, es hätte noch mehr Vorbereitungstreffen dieser Art gegeben.

Und vielleicht sollten wir solche Trainingscamps auch für Medien und Politiker veranstalten: "Vom verantwortungsvollen Umgang mit Mandat und Öffentlichkeit". Die IGS Linden wäre ein hervorragender Veranstaltungsort dafür.