Wie fühlen sich Hochbahnsteige an?

  • Veröffentlicht am: 13. September 2010 - 19:20
Vorsicht Hochbahnsteig

Auf dem Limmerstraßenfest demonstrierten die Grünen mit einfachen Mitteln, was aus der Limmerstraße wird, wenn dort erst die Hochbahnsteige stehen. Fazit: Erschreckend!

[pic1]Um 14 Uhr wurde es plötzlich eng und ungemütlich auf dem Limmerstraßenfest: Der Hochbahnsteig war da! Für eine knappe Stunde konnten LinderInnen und ihre Gäste selbst erfahren, wie sich ein Hochbahnsteig in der Limmerstraße auswirken wird. Das Resultat: Warteschlangen bei den Unterschriftenlisten für eine Niederflurlösung.

Leider agitieren die Hochbahnsteig-Fundamentalisten noch immer mit falschen oder veralteten Aussagen. Um nur die gröbsten Punkte richtig zu stellen:

# Bei der Aktion wurde die kleinste Hochbahnsteigvariante dargestellt: ein 4m breiter Mittelbahnsteig, 70m lang plus 15 m Rampe an jedem Ende, Gesamtlänge also 100m. Die Schienen an den Seiten kommen noch dazu!

# Wie schnell Linden und Limmer einen barrierefreien Anschluss an das hannöversche ÖPNV-System bekommen ist keine Frage der Technik, sondern wie schnell der Widerstand gegen eine Niederflurlösung aufgegeben wird.

# Der Deutsche Behindertenrat schreibt in seinen Standards zum barrierefreien ÖPNV Niederflursysteme sogar zwingend (!) vor. Der Sozialverband VdK empfiehlt in seinem 'Handbuch Barrierefreie Verkehrsraumgestaltung' ebenfalls Niederflur, vor allem aber Querungsmöglichkeiten und städtebauliche Rücksichtnahme.

# Welche Kapazität Niederflurwagen für Rollis, Rollatoren und Kinderwagen haben ist ebenfalls keine Frage der Technik sondern eine Entscheidung der Üstra und wie sie sich mit den Interessenverbänden abstimmt.

# Die jetzt ins Spiel gebrachte Variante von Hochbahnsteigen kurz vor und kurz nach der Fußgängerzone heißt im Klartext: Hochbahnsteig oder überhaupt keine Haltestelle. Das ist keine Lösung, zumal die Limmerstraße bei weitem nicht das einzige Nadelöhr ist.

# Sämtliche Bäume müssten für einen Hochbahnsteig gefällt werden.

[pic2]Es wird Zeit, dass sich die Entscheider darauf besinnen, was eigentlich die Aufgabe des ÖPNV ist: Der Bau von Hochbahnsteigen oder die Personenbeförderung. Und zwar ohne Barrieren für Passagiere und Passanten.

http://de.lmgtfy.com/?q=handbuch+barrierefreie+verkehrsraumgestaltung[Ha... Barrierefreie Verkehrsraumgestaltung (VdK)]

http://de.lmgtfy.com/?q=Standards+der+Barrierefreiheit+f%C3%BCr+den+%C3%... der Barrierefreiheit für den öffentlichen Personennahverkehr (Deutscher Behindertenrat DBR)]