Die Idee der Grünen Banane

  • Veröffentlicht am: 5. Juli 2016 - 17:13
Grüne Banane
Grüne Banane

Lindener Markt – Stephanusstraße – Küchengarten - Limmerstraße

Liebe Anwohnerin, lieber Anwohner,
liebe Geschäftsleute,

wie Sie sicherlich auch bemerken, verändert sich die Einstellung gegenüber dem Auto. Immer
mehr Menschen sehen im Auto nicht nur durch Abgase, Lärm und Unfälle eine Belastung,
sondern auch im Flächenverbrauch, vor allem in engen Stadtquartieren.

Dieser Unmut zeigt sich derzeit am Lindener Marktplatz, der außer an Markttagen fast
ausschließlich den Autos zur Verfügung steht. Nicht den Kindern, nicht zum Verweilen und
nicht den Cafès, Restaurants und Geschäften.

Längst sind in vielen anderen Städten die zentralen Märkte autofrei, nur bei uns tut sich
nichts. Nichts? Seit kurzem wird mit kreativen Aktionen auf die vielfältigen
Nutzungsmöglichkeiten des Lindener Marktes aufmerksam gemacht. Eine Dokumentation
findet sich auf https://hannovercyclechic.wordpress.com/.

Wenn sich am Lindener Markt etwas ändern sollte, gehört auch die Stephanusstraße dazu. Am
Küchengarten ist die Stephanusstraße zu einem Nadelör für den Fuß- und Radverkehr
geworden. Wenn sie sich zu einem „Shared Space“ entwickeln würde, könnte es gelingen,
Lindener Markt, Küchengarten und Limmerstraße miteinander wirklich zu verbinden.

Eine Umsetzung hätte erhebliche positive Auswirkungen auf eine zentrale Tangente Lindens:
Mehr Platz, Entschleunigung, Verkehrssicherheit, Vorrang für Kinder, Verweilende,
Passanten, Einkäufer, dazu Entwicklung der Geschäfte, Grünzonen und Freizeitmöglichkeiten.

Wir möchten die Idee vor allem in Rückbindung mit den Menschen vor Ort weiter
entwickeln. Hierfür bitten wir um Ihre Meinung auf unserem Fragebogen.

Vielen Dank!
Daniel Gardemin
Linden, 21.6.2016

Ergänzung: Dies gilt vorerst nur für die Haushalte Stephanusstraße und Lindener Markt..

Dokument(e):