Anträge

3. Mai 2016

Ausweitung der Umweltzone auf Limmer und den Westschnellweg

Der Bezirksrat beschließt:

3. Mai 2016

Querungsverbesserung an Fußgängerschutzanlagen (sogenannte „Bettelampeln“)

Der Bezirksrat beschließt:

30. September 2015

Haushaltsantrag: Errichtung von Fahrradbarometern

Der Bezirksrat beschließt:
Die Verwaltung wird beauftragt, ausreichend Mittel bereitzustellen, um im kommenden Jahr die Installation und Wartung eines Fahrradbarometers auf der Benno-Ohnesorg-Brücke auf dem Zweirichtungsradweg in Höhe des Capitols durchführen zu können.

30. September 2015

Haushaltsantrag: Ausreichend Mittel für eine konstante Instandhaltung der Radverkehrsanlagen bereitstellen

Der Bezirksrat beschließt:
Die Verwaltung wird aufgefordert, künftig ausreichend Mittel bereitzustellen, um eine konstante Beobachtung und Instandhaltung mindestens der netzrelevanten Radverkehrsanlagen zu gewährleisten. Der Standard soll dabei stets mindestens "gut" sein.

30. September 2015

Haushaltsantrag: Radwege-Verbesserung an der Ihme

Der Bezirksrat beschließt:
Die Verwaltung wird aufgefordert, den Radweg an der Ihme zwischen Lodemannbrücke und Ihme-Zentrum als breiten Asphaltweg auszubauen, die Ausführungsqualität soll denen entlang der Vorlandabgrabungen entsprechen.

Mittel sind im Topf „Radwegeverbindungen in Grünflächen“ vorhanden (o.ä.).

30. September 2015

Haushaltsantrag: Deutliche Erhöhung der Schulwegkontrollen

Der Bezirksrat beschließt:

Die Verwaltung stellt durch geeignete Maßnahmen sicher, dass die Schulwege der Grundschulen statt bisher etwa zweimal im Jahr mindestens zehnmal im Jahr kontrolliert werden

Stadtplanausschnitt und Maßnahmenalternativen
Stadtplanausschnitt und Maßnahmenalternativen
6. November 2015

Geschwindigkeitsreduzierung Wilhelm-Bluhm-Sraße, Höhe Platz an der Velvetstraße („Pfarrlandplatz“)

Der Bezirksrat beschließt:

Die Stadt Hannover stellt zur Geschwindigkeitsreduzierung auf der Wilhelm-Bluhm-Straße das vor der Neupflasterung im Sommer 2015 bereits vorhandene Gefälle der verkehrsberuhigenden Aufpflasterung zwischen Brackebuschstraße und Velvetstraße wieder her (blau in Anlage).

Alternativ versieht die Stadt Hannover die Wilhelm-Bluhm-Straße vor und hinter der Fahrradstraße an der Brackebuschstraße sowie an der Einmündung Velevetstraße mit Bremsschwellen, wie Kölner Teller o.ä. (schwarz in Anlage).

Ziel der Maßnahme ist die Minimierung von Unfallrisiken, insbesondere für Kinder im Bereich der Spielwiese, des Spielplatzes, des vorfahrtberechtigten Fahrradweges und der angrenzenden Grundschulen und ihrer Zuwegungen.

29. Januar 2016

Zur Beschlussdrucksache 2315/2015

Neubau eines Familienzentrums in der Walter-Ballhause-Straße undNeubau einer Kindertagesstätte in der Hohe Straße

Der Bezirksrat beschließt:

  1. Das Vorhaben keinem Eignungstest einer ÖPP zu unterziehen und kein ÖPP-Modell anzuwenden
  2. Das Vorhaben mit der Errichtung von Mietwohnungen zu verbinden
  3. Einen Durchgang am August-Baumgarte-Gang von mindestens 20 Metern zwischen der Grundstücksgrenze der neu entstehenden Kindertagesstätte und dem Gebäude Walter-Ballhause-Straße 12 zu belassen
29. Januar 2016

Änderungsantrag zur Beschlussdrucksache 0089/2016 "Ausbau der Nebenanlagen Schwarzer Bär zwischen Benno-Ohnesorg-Brücke und Einmündung Blumenauer Straße"

Änderung der Führung des Zweirichtungsradweges

Der Bezirksrat beschließt:

  1. Die geplante Verschwenkung des Zweirichtungs-Radweges in Höhe des Capitols aufzuheben und den Fahrradweg auf der gesamten Länge der Benno-Ohnesorg-Brücke hochbordig in der für Zweirichtungs-Radwege empfohlenen Breite von 2,50 Meter auf der derzeitigen Fahrbahn einzurichten und in Höhe des Peter-Fechter-Ufers an den vorhandenen Zwei-Richtungs-Radweg ohne engradiale Kurvenführung anzuschließen.
  2. Abpollerung des hochbordigen Zweirichtungs-Radweges zur Straßenseite auf der gesamten Länge (ausschließlich Einfahrten).
  3. 20 zusätzliche Fahrradbügel auf Höhe des Capitols aufzustellen.
14. Januar 2016

Ausbau Hinterhaus Treffpunkt Allerweg

Nach Informationen aus Linden-Süd wird sich der für 2016 vorgesehene und mit Mitteln ausgestattete Ausbau des Hinterhauses/Familienzentrum St. Vinzenz des Treffpunktes Allerweg verzögern: „alle Planungen und vorbereitenden Arbeiten eingestellt und auf unbestimmte Zeit verschoben.“

Wir fragen die Verwaltung:

Seiten